Vorteile unserer kleinbäuerlichen, nach Bio-Richtlinien zertifizierten Wirtschaftsweise

  • Produktion von hochwertigen Lebensmitteln
    • wir produzieren schmackhafte und gesunde Bio-Weide-Milch
    • durch unsere Art der Fütterung hat die Milch einen höchsten natürlichen Gehalt an Omega-3 und -6 Fettsäuren
    • unser Bio-Weidefleisch ist von hoher Qualität und weist ebenfalls einen hohen Omega-3 und -6 Fettsäurengehalt auf
    • das Fleisch von Weidetieren ist bestens marmoriert
    • unsere Masttiere werden stressfrei am Hof geschlachtet
      • dadurch bessere Fleischqualität
    • wir verarbeiten Obst aus unseren Streuobstgärten
  • Tierwohl XXL
    • unsere Tiere haben Familienanschluss, wir kennen alle Kühe beim Namen
    • sie werden nach strengen Biostandards gehalten, Verbandsrichtlinien nach Naturland oder Demeter
    • von Frühjahr bis Herbst sind alle Tiere auf der Weide
    • die Futtermittel stammen überwiegend vom eigenen Betrieb
    • In der Futterration ist ein hoher Anteil Heu, einige Betriebe füttern fast ausschließlich Heu, Kraftfutter wird nur in geringen Mengen eingesetzt
    • unsere Kälber werden nicht enthornt!
    • die Kühe tragen fast alle ihre stolzen Hörner
    • wir behandeln unsere Tiere mit homöopathischen Arzneimitteln
    • bei Behandlungen mit herkömmlichen Arzneien gelten doppelte Wartezeiten
    • unsere Mastrinder werden mittels Weideschuss und mobiler Schlachtbox direkt in der Herde im gewohnten Umfeld am Hof geschlachtet
      • keine Transporte
      • kein Stress für die Tiere
      • dadurch keine Stresshormone/Adrenalin im Fleisch
  • Wir arbeiten umweltschonend
    • kein chemischer Planzenschutz, keine mineralische Stickstoffdüngung
    • auf extensiven Weiden ist eine höhere Artendiversität, auf unseren Wiesen findet man bis zu hundert verschiedene Gräser, Kräuter und Wiesenblumen
    • weit unterdurchschnittlicher Tierbesatz, im Schnitt eine Großvieheinheit pro Hektar, daher Düngung mit organischem Stickstoff weit unterhalb der gesetzlich zugelassenen 170 kg/ha
    • bei einem Tierbesatz von 1 GV je ha ergibt sich eine positive Humusbilanz
    • weniger Ammoniakverluste, da die Tiere beim Weidegang die Wiesen zum großen Teil selber düngen
    • niedriger Kraftstoffeinsatz, da meist hofnahe Wiesen und Weiden
    • Weidewirtschaft ist aktiver Insektenschutz
    • wenig Kraftfuttereinsatz, betriebseigene Futtermittel, dadurch wenig Warentransporte
  • Wir bearbeiten und pflegen eine uralte, bäuerliche Kulturlandschaft
    • Prägendes Landschaftsbild mit Wiesen, Hagen und Wäldern im Tourismusgebiet
    • viele unserer alten Höfe sind aus der Tegernseer Klosterzeit und stehen unter Denkmalschutz
    • unsere Familienbetriebe arbeiten nach dem Prinzip der Nachhaltigkeit und werden meistens innerhalb der Familien an die nächste Generation weitergegeben